Freitag, 18. März 2016

Woyzeck II

Woyzeck II

'Du bist schön wie die Sünde'

Diesen Satz sagt Woyzeck zu Marie, seiner Freundin mit der er zusammen ein Kind hat. Marie und er sind nicht verheiratet und haben einen unehelichen Sohn für den Woyzeck so gut er kann versucht aufzukommen, indem er sich von Gelegenheitsjob zu Gelegenheitsjob hangelt. Marie und Woyzeck scheinen eine Beziehung miteinander zu haben, sehen sich aber irgendwie nicht besonders häufig, weil Woyzeck versucht sie zu versorgen. Sie scheint sich zu langweilen und lenkt sich mit einem Tambourmajor ab.
Marie, die sehr schön zu sein scheint, erweckt natürlich die Aufmerksamkeit anderer Männer, was Woyzeck überhaupt nicht gut findet – kann man ja irgendwie nachvollziehen – und die ganze Zeit schon den Verdacht hat, dass ihn seine Freundin betrügt. Marie ist zwar sündig, sie betrügt ihren Freund, bereut aber, was sie getan hat und betet zu Gott, liest in der Bibel und bittet um Vergebung. Sie ist sich ihrer Sünden wohl bewusst, geht aber doch so weit, dass sie „ihren Mann“ mehrfach betrügt.
'Du bist schön wie die Sünde' finde ich sehr interessant als Ausspruch, aber ob das wirklich ein Kompliment ist, wage ich zumindest im Kontext des historischen Büchner und Woyzeck zu bezweifeln. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen