Freitag, 20. Mai 2016

Immanenz

Immanenz

Das Substantiv „Immanenz“ gehört zum Adjektiv „immanent“. Der Gegensatz dazu lautet „Transzendenz“. Wenn etwas „immanent“ ist, dann wohnt etwas inne, etwas ist enthalten, wohnt der Welt inne oder verbleibt innerhalb der Grenzen möglicher Erfahrungen (laut Brockhaus), auch der Duden hat dazu nicht mehr zu sagen.
In der Literaturwissenschaft gibt es die werkimmanente Interpretation bei der ein Werk nur im Hinblick auf das Werk und nicht im Blick auf seinen Kontext (Politik, Gesellschaft, etc.) interpretiert wird. Diese literaturwissenschaftliche Methode hat sich in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg aus den Konflikten der Autoren und den Interpreten mit der Vergangenheit entwickelt, sodass sie sich nur auf den Text beschränken in ihrer Interpretation um möglichst unvoreingenommen und ohne ideologische Färbung arbeiten zu können. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen