Dienstag, 12. Juli 2016

About E.T.A. Hoffmann

About E.T.A. Hoffmann

1776 wird Hoffmann als dritter Sohn geboren. Zwischen 1792 und 1795 studiert er in Königsberg Jura, außerdem beschäftigt er sich mit Musik und zeichnet. Des Weiteren gibt es Romane, die nicht mehr erhalten sind. 1796 wird stirbt Hoffmanns Vater, der die Familie zuvor verlassen hatte. Er wohnt bei seinem Patenonkel und verlobt sich mit dessen Tochter Minna. Vier Jahre später lösen sie die Verlobung und er heiratet Mischa Rorer. Im selben Jahr werden seine eigenen Kompositionen aufgeführt. 1805 wird die Tochter Cäcilia geboren. Ein Jahr später stirbt seine Tochter, nachdem sie aufgrund des Einmarschs Napoleons nach Posen gezogen waren. Hoffmann wird immer wieder versetzt.
Am 25. Juni 1822 stirbt E. T. A. Hoffmann.

Hoffmann war nicht nur ein viel arbeitender Autor, sondern auch ein Komponist.
Neben einem seiner bekanntesten Werke „Der Sandmann“, zwischen 1819 und 1821 wurden die „Serapionsbrüder“ in vier Bänden veröffentlicht. Einen großen Teil der einzelnen Geschichten, wurde zuvor schon einmal veröffentlicht. Diese Geschichten sind eingebettet in eine größere Rahmenhandlung, bei der sich vier bzw. sechs Männer die „Serapionsbrüder“ zu literarischen Treffen verabreden, bei denen sie sich diese Geschichten erzählen. Natürlich sprechen sie dann immer auch über die zuvor erzählten Geschichten.

In den Serapions-Brüdern von E. T. A. Hoffmann finden wir folgende Geschichten:

3. Die Fermate
4. Der Dichter und der Komponist
5. Ein Fragment aus dem Leben dreier Freunde
9. Magnetismus
10. Der Kampf der Sänger
11. Eine Spukgeschichte
12. Die Automate
13. Doge und Dogaresse
14. Alte und neue Kirchenmusik
15. Meister Martin der Küfner und seine Gesellen
16. Das fremde Kind
17. Aus dem Leben eines bekannten Mannes
18. Die Brautwahl
19. Der unheimliche Gast
20. Das Fräulein von Scuderi
21. Der Baron von B.
22. Signor Formica
23. Zacharias Werner
24. Erscheinungen
25. Der Zusammenhang der Dinge
26. Vampyrismus
27. Die ästhetische Teegesellschaft
28. Die Königsbraut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen