Freitag, 8. Juli 2016

Das muss Liebe sein

Das muss Liebe sein von Rachel Gibson

"'Du solltest dich mal Folgendes fragen. Meinst du, du hast Glück gehabt? Na, sag schon, Bengel.' […] 'Ja, das meine ich', sagte er. 'Ich bin ein äußerst glücklicher Bengel.'" S. 350

Ich weiß nicht, ob dieses Zitat nicht aus irgendeinem alten Film stammt, denn derjenige, der den ersten Teil sagt, ist Sam, Joes Papagei. Sam schaut während Joe auf Arbeit ist regelmäßig alte Filme und wiederholt dann immer zu den ungünstigsten Zeitpunkten die unflätigsten Sprüche. Am Ende des Romans „Das muss Liebe sein“ haben wir dieses Zitat von Sam, das er gegenüber Gabrielle und Joe wiederholt. Er fragt Joe also, ob er findet, dass er Glück gehabt hat. Und Joe bestätigt das, denn er ist inzwischen mit Gabrielle verheiratet und erwartet zusammen mit seiner Frau ihr erstes gemeinsames Kind.
Natürlich könnte ich jetzt darüber schwadronieren was genau denn eigentlich Glück ist, aber ich denke um dem Niveau eines einfach Liebesromans zu entsprechen, kann man Glück im Sinne des einfachen Glücksgefühls verstehen. Aber auch tiefer gehend, was braucht ein Mensch denn um glücklich zu sein? Ein Job, der einem Spaß macht? Einen lieben Menschen an seiner Seite? Ein Kind? Tolle Hobbys? Eine ausgeglichene Körper-Geist-Seele-Beziehung? Einen Glauben?

Natürlich ist es sinnvoll sich immer wieder Gedanken darüber zu machen, was einen glücklich macht und wenn man als Anreiz dafür ein Buch braucht, dann ist das eben so. Letztendlich ist ja nur das Ergebnis wichtig. Ich zumindest mache mir gerne immer wieder klar, was mich glücklich macht und was mich ausgleicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen