Sonntag, 3. Juli 2016

Inhaltsangabe: Die Stumme von Chahdortt Djavann

Inhaltsangabe: Die Stumme von Chahdortt Djavann
 

Fatemeh lebt in einem Armenviertel zusammen mit ihrer Tante „der Stummen“, ihrer Mutter, ihrem Vater und ihren beiden Geschwistern in einer Ein-Zimmer-Wohnung. Fatemeh liebt ihre Tante, denn diese kümmert sich um die Kinder, sie näht ihnen hübsche Kleidung und hilft im Haushalt. Fatemehs Tante war nicht immer stumm, sie sprach kein Wort mehr nachdem sie beobachtet hatte wie ihr Vater ihre Mutter umbrachte. Ihr älterer Bruder fühlte sich seitdem für sie verantwortlich und ließ sie bei sich wohnen. Seine Ehefrau ist eifersüchtig auf das gute Verhältnis zwischen den Geschwistern und weil die Menschen in dem Viertel Angst vor dieser komischen Stummen haben, will sie sie los werden. Fatemeh ist geschockt als sie erfährt, dass ihre Mutter ihre Tante an den alten Mullah verheiraten will. Die Stumme ist nicht einverstanden mit den Plänen, die ihr Bruder und ihre Schwägerin mit ihr haben.
Die Stumme, ohnehin ein Freigeist, der niemals mit Kopftuch und oftmals barfuß herumläuft, entschließt sich, sich nicht unterkriegen zu lassen und sich dem Mann, den sie liebt hinzugeben.
Fatemeh und ihre Mutter finden die Stumme in den Arm von Fatemehs Onkel, dem Bruder ihrer Mutter. Als die Frau, total geschockt, Alarm schlägt, ahnt sie nicht, welche Wellen dies schlagen wird.
Die Stumme wird vom Revolutionskomitee verhaftet und verurteilt, weil sie ihren Mann, den Mullah, betrogen haben soll, denn sie war ihm versprochen, auch wenn sie es nicht wusste. Fatemehs Vater schafft es den Mullah zu überzeugen Milde walten zu lassen und die Stumme nicht zu steinigen. Der Mullah ist einverstanden, sodass die Stumme „nur noch“ gehängt werden soll, allerdings muss Fatemeh ihn heiraten.
Fatemeh wird die dritte Ehefrau des Mullahs. Als sie erst ein halbes Jahr mit dem Mullah verheiratet, wird sie schwanger. Dann entschließt sich Fatemeh einen großen Schritt zu gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen