Sonntag, 25. September 2016

Rezension: Mutter Courage und ihre Kinder von Bertolt Brecht

Rezension: Mutter Courage und ihre Kinder von Bertolt Brecht

Die Inhaltsangabe zum Theaterstück „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht findet ihr oben.
Ich lese Theaterstücke in letzter Zeit mit besonderem Vergnügen und da ich gerne mal etwas von Brecht lesen wollte und weil es in der Uni auf dem Plan stand, habe ich dieses Theaterstück gelesen. Da wir über Dramentheorie in der Uni gesprochen haben, habe ich immer wieder versucht Parallelen zu den Theaterstücken zu ziehen, die ich bereits kannte und fand es immer wieder interessant wo sich diese Stücke unterschieden. Brecht zum Beispiel hat eine sehr große Zeitspanne verwendet und verwendet ganz verschiedene Orte. Zwischen den einzelnen Szenen liegen teilweise Jahre und das ganze Stück spielt überall in Europa.
Was mir auch sehr gut gefiel, war der Dialekt, den die Figuren sprechen. So wirkten die Figuren auf mich viel lebendiger und man konnte sich gut in sie hineinversetzen auch wenn man nirgendwo mal einen Monolog hatte, in dem man das Innenleben der Figuren erfahren hätte.
Auch interessant ist die Idee einer stummen Figur. Man hat auf der Bühne also eine Darstellerin, die eine tragende Rolle spielt, die fast die ganze Zeit auf der Bühne zu sehen ist, aber kein Wort herausbringt und sich nur mit Gesten und Lauten verständlich machen kann. Diese Idee ist so grotesk, so absurd, dass sie absolut cool und total interessant umzusetzen wäre und gerade deshalb hat mir Kattrin auch großen Spaß gemacht. Sie bringt mit ihrem Charakter – zumindest mit dem Teil, den man von ihr mitbekommt – eine moralische Instanz in die amoralische Welt des Krieges und der Barbarei. Nicht, dass Mutter Courage nicht auch ihre moralischen Seiten hat, aber bei Kattrin ist es – vor allem dann am Ende – sehr deutlich.
Die vielen Passagen mit den Liedern gefielen mir auch sehr gut, denn sie lockerten den Dramentext auf und brachten ein paar Strophen herein.
Alles in allem hat mir mein erstes Theaterstück von Bertolt Brecht „Mutter Courage und ihre Kinder“ großen Spaß gemacht und ich kann es jedem nur empfehlen und würde mich freuen dieses Stück mal auf der Bühne zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen