Freitag, 14. Oktober 2016

Der Liebesdienst von Lori Foster

Der Liebesdienst von Lori Foster 
 
Jetzt erst bemerkte er seine Anspannung, weil er sich ihrer Antwort nicht sicher gewesen war. Doch so, wie sie sich an ihn klammerte, musste die Antwort wohl Ja heißen. Dennoch wollte er es hören.“ S. 152

Aus diesem Zitat kann man schon schließen, worum es in dem Roman „Der Liebesdienst“ von Lori Foster geht. Alec hat sich in Celia verliebt und hofft darauf, dass seine Angebetete ihm zusagt, dass sie ihn heiraten wird. Die beiden haben wirklich ein tolles Paar abgegeben, weil es zwischen ihnen nicht einfach war und dazu kam noch die Krimi-Note, die den ganzen Roman ein wenig auflockert. Dieses Zitat zeigt eigentlich, wie alle Romane dieser Sorte aufgebaut sind, denn der Mann, der nicht merkt, dass er sich in die Frau verliebt hat, hofft darauf, dass sie ihn heiratet und ist deshalb extrem angespannt und freut sich dann sobald sie ja sagt.
Außerdem hat mir die nonverbale Komponente in diesem Zitat gut gefallen und sie zeigt auch gleichzeitig wie Lori Foster schreibt, sie sorgt dafür, dass man einen Einblick in das Gefühlsleben ihrer Protagonisten erhält und so mit ihnen mitfühlen kann. Aber wie gesagt: Die nonverbale Komponente war echt interessant, denn Celia sagt im ersten Moment nicht ja zu Alecs Antrag, sondern klammert sich an ihn und erst danach bringt er sie dazu, ihm seinen Verdacht zu bestätigen, indem sie antwortet.
Der Humor den Alec hat, bringt Lori Foster in diesem Ausschnitt auch ziemlich gut rüber, also alles in allem ein schönes Zitat, das zeigt, wie schön ein Roman von Lori Foster sein kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen