Freitag, 6. Januar 2017

Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt

Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt

'Inspektor: Sehen Sie, ich verhafte jährlich im Städtchen und in der Umgebung einige Mörder. Nicht viele. Kaum ein Halb-dutzend. Einige verhafte ich mit Vergnügen, andere tun mir leid. Aber ich muß [sic] sie trotzdem verhaften. Die Gerechtigkeit ist die Gerechtigkeit. Und nun kommen Sie und Ihre Kollegen. Zuerst habe ich mich ja geärgert, daß [sic] ich nicht einschreiten durfte, doch jetzt? Ich genieße es auf einmal. Ich könnte jubeln. Ich habe drei Mörder gefunden, die ich mit gutem Gewissen nicht zu verhaften brauche. Die Gerechtigkeit, mein Freund, strengt nämlich mächtig an, man ruiniert sich in ihrem Dienst, gesundheitlich und moralisch, ich brauche einfach eine Pause. Mein Lieber, diesen Genuß [sic] verdanke ich Ihnen. Leben Sie wohl. Grüßen Sie mir Newton und Einstein recht freundlich und lassen Sie mich bei Salomo empfehlen.' S. 52

Ja, dieses Mal ist es ein recht langes Zitat und ich muss zugeben, dass es schon ein bisschen länger her ist als ich mir dieses Zitat raussuchte. Ich finde es ziemlich interessant, was der Inspektor dort sagt. Er sagt, dass er auf der einen Seite seine Arbeit schätzt und manche der Verbrecher gerne verhaftet, auf der anderen Seite findet er es wiederum doof, dass er andere Verbrecher genauso verhaften muss. Aber die drei Mörder in diesem Drama muss er nicht verhaften, denn sie sind unzurechnungsfähig, sie sind bereits in einer psychiatrischen Anstalt, sodass er die Mörder gar nicht verhaften braucht. Das erleichtert ihn und beklemmt ihn, er weiß, dass er damit der Gerechtigkeit nicht genüge tun kann, auch wenn die drei geisteskrank sind, so werden sie doch nicht verurteilt. Aber natürlich ist auch das in gewisser Form eine Strafe oder zumindest ein Schutz der Gesellschaft. Aber auf der anderen Seite bleibt bei Dürrenmatt am Ende unklar, ob die drei Männer wirklich geisteskrank sind, oder nicht, sodass auch fraglich bleibt, ob die drei tatsächlich nicht bestraft werden könnten. Im letzten Fall würde die Gerechtigkeit tatsächlich auf der Strecke bleiben. Besonders hervorheben möchte ich noch einmal den Satz 'Die Gerechtigkeit ist die Gerechtigkeit', denn dieser ist eine Tautologie, die wir auch schon bei Woyzeck finden. 'Moral das ist wenn man moralisch ist.', aus beiden Sätzen kann man nicht wirklich etwas über den Gehalt der Aussagen lernen. Natürlich könnte ich hier noch die Diskussion eröffnen, was denn genau Gerechtigkeit wäre, aber das spare ich mir lieber, denn dann würde der Beitrag deutlich länger werden, sodass ich euch mit dem Gedanken für euch selbst entlasse, was denn eurer Ansicht nach Gerechtigkeit ist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen