Sonntag, 22. Januar 2017

Inhaltsangabe: Mord im Orientexpress von Agatha Christie

Inhaltsangabe: Mord im Orientexpress von Agatha Christie

Hercule Poirot soll so schnell wie möglich zurück nach London kommen, so wird aus seinem Kurzurlaub nichts und er muss ein Bett im Schlafwagen des berühmten Orientexpress buchen. Bedauerlicherweise ist der Wagen ausgebucht, was sehr ungewöhnlich ist zu dieser Zeit und so muss Hercule Poirot mit der zweiten Klasse vorlieb nehmen und er kriegt das Bett eines Mister Harris, der nicht rechtzeitig am Zug erscheint. Im Zug trifft er zwei Engländer wieder, die er bereits zuvor kennen gelernt hatte. Außerdem lernt Hercule Poirot zusammen mit seinem Freund Moniseur Bouc, ein Direktor der Eisenbahngesellschaft, die folgenden Mitreisenden kennen: Samuel Ratchett, der recht bald ermordet aufgefunden wird, seinen Dolmetscher und Sekretär Hector MacQueen, den Diener des Ermordeten Edward Masterman, den Italiener Antonio Foscarelli, Fürstin Dragomiroff, ihre Zofe Hildegard Schmidt, die Schwedin Greta Ohlsson, die verschrobene Amerikanerin Caroline Hubbard, die Gräfin und den Graf Andreny, den seltsam gekleideten Cyrus Hardman und die bereits oben erwähnten Engländer Mary Debenham und Colonel Arbuthnot kennen. Schnell stellt sich anhand eines Drohbriefes heraus, dass Ratchett in Wahrheit Casetti war, der ein kleines Mädchen in Amerika entführte und umbrachte. Der Arzt, der den Toten untersuchte, sagt, dass dieser mit 12 Messerstichen ermordet worden war und die Tatzeit zwischen Mitternacht und zwei Uhr nachts war. Außerdem sagt Caroline Hubbard aus, dass letzte Nacht ein Mann in ihrem Abteil war, auch wird in eben diesem Abteil ein Knopf einer Uniform eines Schlafwagenschaffners gefunden, was den eigentlichen Schlafwagenschaffner Pierre Michel in Verdacht bringt. Viele der Verdächtigen haben ein Alibi, weil sie eines von ihrem Zimmernachbarn bekommen oder von einer anderen unwahrscheinlichen Person, sodass es niemand getan haben kann, da die Uhr, die der Tote in seiner Schlafanzugtasche hatte auf Viertel nach eins stehen geblieben war. Im Abteil des Toten wurden außerdem ein feines Taschentuch mit dem Buchstaben H darauf sichergestellt, außerdem lag dort ein Pfeifenreiniger. Poirot sah in der Nacht zur mutmaßlichen Tatzeit eine Frau in einem roten Kimono und in einem der Abteile wird die Uniform des Schlafwagenschaffners gefunden. In dieser Nacht bliebt der Zug in einer Schneeverwehung stecken, sodass Poirot nun seinen scharfen Verstand nutzen muss um den Mörder zu finden und tatsächlich präsentiert er nach einem Verhöres eines jeden Passagier zwei Lösungsmöglichkeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen