Mittwoch, 4. Januar 2017

Rezension: Erscheinungen aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann

Rezension: Erscheinungen aus den Serapions-Brüdern von E.T.A. Hoffmann
 
Die Inhaltsangabe zur Erzählung „Erscheinungen“ von E.T.A. Hoffmann findet ihr oben.
Ich habe am Anfang von dieser Geschichte nicht wirklich etwas verstanden und es hat für mich wenig Sinn ergeben, wie diese angefangen hat. Ich habe ehrlich gesagt den Anfang immer noch nicht wirklich verstanden, aber das Ende war dann doch recht unterhaltsam. Natürlich ist es schwierig die Figuren und die Geschichte zu entwickeln bei einer Seitenanzahl von etwa zehn. Sowohl Anselmus als auch Dorothee werden nicht wirklich charakterisiert, sodass sie für die Geschichte nicht wirklich eine Rolle spielen und theoretisch einfach austauschbar wären.
Plötzlich verwandelt sich Dorothee von einer Sekunde auf die andere in ein Monster und droht Anselmus, sodass die Erzählung nicht nur einen bedrohlichen, sondern auch einen mystisch-phantastischen Anklang hat.
Alles in allem eine kurze, sehr seltsame Erzählung, die E.T.A. Hoffmann mit „Erscheinungen“ vorgelegt hat, die von mir gerne weiterempfohlen wird, da ich die düstere Grundstimmung sehr gerne mag, auch wenn ich das Gefühl habe, sie noch nicht wirklich durchdrungen zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen