Sonntag, 9. Juli 2017

Inhaltsangabe: Der Hessische Landbote von Georg Büchner

Inhaltsangabe: Der Hessische Landbote von Georg Büchner

In dieser Flugschrift „Der Hessische Landbote“ von Georg Büchner geht es um die Unzufriedenheit Büchners, der sich in diesem Flugblatt Luft macht. Am Anfang bittet Büchner den Leser darum, dass Pamphlet nur an Leute weiterzugeben, die diese Sache nicht verraten, auch weitere Richtlinien werden dort dargestellt.
Grundsätzlich geht es darum, dass der Verfasser nicht zufrieden ist mit den gesellschaftlichen und sozialen Verhältnissen der Zeit. Seine Vorwürfe gehen darauf zurück, dass er spöttisch fragt, ob der Bauer und die Handwerker an einem anderen Tag von Gott geschaffen wurden, als die anderen vornehmlich die Adligen.
Büchner verweist immer wieder auf die Bibel und bringt ganz nüchtern Zahlen wie teuer die verschiedenen Staatsausgaben sein dürften, und wie hoch die Steuern sind und beweist so, dass die Steuern viel zu hoch sind und dass die Adeligen ihre Bewohner ausnutzen.
Am Ende verweist Büchner also darauf, dass eine Revolution notwendig sei und dass diese Verhältnisse so nicht weitergehen dürfen und sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen